Geladene Kommunikation!

Beziehungen im Job? Kann es so etwas wie Beziehungen im Job geben? Ich sage ja! Ich gehe davon aus, dass

-die Beziehung zwischen zwei Menschen einzigartig ist

-sich Beziehungen zwischen zwei Menschen im Laufe der Zeit entwickeln und verändern können

-ich zu JEDEM anderen Menschen eine Beziehung habe

-es unterschiedliche Qualitäten und Intensitäten von Beziehungen gibt

weil für mich eine Beziehung „eine gesunde Distanz zwischen zwei verschiedenen Persönlichkeiten und Charakteren“ darstellt. In dieser Distanz kann gegenseitig viel Raum für die Besonderheiten des Anderen gewährt werden, es darf sich eine zeitliche Distanz der Funkstille aufbauen, es darf JEDER sein wie er oder sie eben ist – alles offen und mit der Anerkennung des Anderen.

Und genau dieses ist mir in meinem alten Job passiert, dass ich plötzlich mit jemandem in einem Thema zusammenarbeiten musste, mit dem ich vorher keinen direkten Kontakt hatte. Wir haben uns bisher auf dem Flur freundlich zugenickt, ein Hallo ausgetauscht – mehr war nicht. Dann wurde der erste Projekt-Termin angesetzt und es passierte erst mal das, was ich als „Schnupper-Phase“ bezeichne. Wir haben uns gegenseitig abgeholt, wer was wann wie und wo im bisherigen Job-Leben so alles vollbracht hat. Mal schauen, was der andere kann und so tickt! Sehr interessant – sage ich Euch! Durch die Offenheit und dem Loslassen, wer hier der größere Angeber von uns beiden ist und eh alles besser als der andere weiß, haben wir es geschafft, das Thema gut voranzubringen. Und das Wichtige dabei ist, dass wir auch einen gewissen Draht zueinander aufgebaut haben, was sich auf die Zusammenarbeit mehr als positiv ausgewirkt hat. Ja, wir haben zusammen gelacht und hatten unseren Spaß, als wir gemeinsam unsere Vor-Ort-Begehungen durchgeführt haben. Als ich meine Wahl getroffen habe, das Unternehmen zu verlassen und die Übergabe des Themas anstand, hat mich der Kollege sehr überrascht. Bei dem Termin war ich so strukturiert und vorbereitet und wollte mit den zu übergeben Themen loslegen, da hat er mich allen Ernstes in meinem Rede-Fluß unterbrochen! Ich habe ihn reden lassen, denn das was er mir zum Abschied gesagt hatte, hat mich so umgehauen, dass ich im Besprechungsraum sass und geweint habe – vor Rührung. Habe ich mich geschämt, mich so verletzlich zu zeigen? Nein, für mich nicht, da ich eine impulsive und intensive Frau bin – auch in meiner Ausdrucksweise und meiner Persönlichkeit.

Letztendlich – und jetzt auch nur die Kurzfassung – hat er mir für die tolle Zusammenarbeit gedankt! Und wenn ich wieder mal vorbeikommen will, bin ich ein gerne gesehener Gast!

Was will ich damit sagen? Ganz einfach! Ich bin sehr für Veränderungen! Ich ändere mich selbst durch neue Themen, Seminare, Impulse von außen, Impulse von anderen Menschen! Ich ändere meine Ansichten zu Themen, Definitionen, Menschen und bin dennoch IMMER NOCH ICH! Weil ich die Wahl für mich getroffen habe, Veränderungen in meinem Leben zuzulassen und es auch anerkenne, wenn andere Menschen ihren eigenen Weg gehen. Vielleicht gehen sie ihren Weg auch ohne mich, aber das ist auch gut so!

Und meine Beziehung mit dem Kollegen im Job hat mir gezeigt, wie ich mit Offenheit, Professionalität und Humor neue Menschen in mein Leben einladen kann! Und neuen Erfahrungen gewinne!

Mein Programm „Ganz Du Selbst … in Deinem Job“ kann Dir in Deiner Job-Situation helfen, Deine Beziehungen zu Deinen Kollegen, Deinem Chef und Dir selbst auf den Prüfstand zu stellen! Was willst Du? Willst Du Freude und Humor und leichtes Arbeiten für Deine Zukunft haben? Melde Dich bei mir – es kann spaßig werden ….

https://suzana-rubic.de/3programm/

Deine Suzana

Heute und Morgen und ICH!

Heute und Morgen und ICH!

Veränderung von heute auf morgen: Ist das möglich?

 Wäre das nicht toll, einfach abends beim Einschlafen einen Wunsch zu formulieren und am nächsten Morgen aufzuwachen und alles ist anders als gestern? Einfach so – wie mit einem Fingerschnippen?

♣ Und das auch noch im Schlaf!

♣ Und das auch noch ohne große Mühe und körperliche oder geistige Anstrengung!

♣ Und wenn Du am nächsten Morgen in den Spiegel blickst und bemerkst „Ja, so sehe ICH aus und so spüre ICH mich!“

♣ Und Deine Lieben sehen Dich so wie Du bist und anerkennen DICH!

Ja, das wäre schön und kommt höchstens in Hollywood-Filmen vor! Das ist meine Einschätzung der Situation, allerdings gibt es auch folgende Erfahrung, die ich gemacht habe:

Veränderung ist von heute auf übermorgen – oder spätestens überübermorgen – möglich! 

Und ist das auch mit dem Fingerschnippen möglich? Ja, das Fingerschnippen gehört dazu! Das kann allerdings schon einige Male erfolgen bis sich das gewünschte Resultat der Veränderung zeigt.

Und die Veränderung muss auch einfach und schmerzfrei passieren? Ja, es kann einfach gehen, aber es hängt von Dir und Deinem Willen und Motivation ab, Dein Leben zu verändern. Wie sehr schmerzt Dich dein Leben denn jetzt? Viel, wenig? Wie sehr schmerzt Dich Dein jetziger Job? Noch mehr als Dein Leben?

Oder sagst Du Dir: es geht doch alles – es funktioniert doch – das schaffe Ich mit Sicherheit auch noch einige Jahre – Ist doch alles kein Drama! Mit Sicherheit kann das der Fall sein!

Doch die eigentliche Frage im Prozess der Veränderung und persönlichen Entwicklung ist: Wie glücklich bist Du, wenn Du Dir dein Leben oder Deine Jobsituation betrachtest?

Heute und morgen – Was ist zu tun?

Stelle Dir die Frage und warte ab, was passiert, was Du spürst und schreibe Dir diese Reaktion auf. Beschreibe es sehr detailliert – in welchem Körperteil spürst Du eine Anspannung, ein Ziehen oder tickt vielleicht auch Dein Auge? Was spürst Du in Deinem Inneren – ziehst Du Dich innerlich zusammen, wo kannst Du es lokalisieren? Ich denke, Du kannst erkennen, worauf ich hinaus will, wenn es darum geht, die Frage nach dem WER BIN ICH HEUTE? zu beantworten. Und mache das auch gleich HEUTE, nicht morgen oder übermorgen!

MORGEN ist der Tag, an dem Du Dir Deine Zukunft vorstellst. In welchem Job möchtest Du arbeiten? Mit welchen Menschen möchtest Du Dich umgeben? Welche persönlichen Themen möchtest Du für Dich gelöst haben? Wo möchtest Du wohnen? Schreibe auch das auf – sehr detailliert! Stelle es Dir vor, Du wärst an dem Ort A mit Person B und machst einen erfolgreichen Job als C! Das hilft Dir, deine Beschreibung zu konkretisieren.

Und wie kommst Du von HEUTE auf MORGEN, wenn Du ein klares JA für MORGEN gewählt hast? Na, mit dem Fingerschnippen und einfachen Methoden, die Deiner Entwicklung einen Boost geben und es Dir ermöglichen, Dein Leben und auch Deine Jobsituation so zu steuern wie Du es haben willst.

Eins kann ich Dir hier schreiben: Es ist viel möglich – so viel möglich!

Ich bin Dir gerne ein Beitrag, um Deinen Weg von HEUTE auf MORGEN zu formulieren und deine inneren und äußeren Räume zu öffnen. Du musst Dich einfach nur bei mir melden – so einfach ist das …

Ganz Du Selbst … im Leben – Job – Räumen

Deine Suzana

Vom „Ich-Nick-Mal“ bis zum „Das-war-eine-tolle-Zusammenarbeit“!

Vom „Ich-Nick-Mal“ bis zum „Das-war-eine-tolle-Zusammenarbeit“!

Beziehungen im Job? Kann es so etwas wie Beziehungen im Job geben? Ich sage ja!

Denn ich gehe davon aus, dass

– die Beziehung zwischen zwei Menschen einzigartig ist

– sich Beziehungen zwischen zwei Menschen im Laufe der Zeit entwickeln und verändern können

– ich zu JEDEM anderen Menschen eine Beziehung habe

– es unterschiedliche Qualitäten und Intensitäten von Beziehungen gibt!

Für mich stellt eine Beziehung „eine gesunde Distanz zwischen zwei verschiedenen Persönlichkeiten und Charakteren“ dar. In dieser Distanz kann sich gegenseitig viel Raum für die Besonderheiten des Anderen gewährt werden, es darf sich eine zeitliche Distanz der Funkstille aufbauen, es darf JEDER sein wie er oder sie eben ist – alles offen und mit der Anerkennung des Anderen.

Und genau dieses ist mir in meinem alten Job passiert, dass ich plötzlich mit jemandem in einem Thema zusammenarbeiten musste, mit dem ich vorher keinen direkten Kontakt hatte. Wir haben uns bisher auf dem Flur freundlich zugenickt, ein Hallo ausgetauscht – mehr war nicht. Dann wurde der erste Projekt-Termin angesetzt und es passierte erst mal das, was ich als „Schnupper-Phase“ bezeichne. Wir haben uns gegenseitig abgeholt, wer was wann wie und wo im bisherigen Job-Leben so alles vollbracht hat. Mal schauen, was der andere kann und so tickt! Sehr interessant – sage ich Euch! Durch die Offenheit und dem Loslassen, wer hier der größere Angeber von uns beiden ist und eh alles besser als der andere weiß, haben wir es geschafft, das Thema gut voranzubringen. Und das Wichtige dabei ist, dass wir auch einen gewissen Draht zueinander aufgebaut haben, was sich auf die Zusammenarbeit mehr als positiv ausgewirkt hat. Ja, wir haben zusammen gelacht und hatten unseren Spaß, als wir gemeinsam unsere Vor-Ort-Begehungen durchgeführt haben. Als ich meine Wahl getroffen habe, das Unternehmen zu verlassen und die Übergabe des Themas anstand, hat mich der Kollege sehr überrascht. Bei dem Termin war ich so strukturiert und vorbereitet und wollte mit den zu übergeben Themen loslegen, da hat er mich allen Ernstes in meinem Rede-Fluß unterbrochen! Ich habe ihn reden lassen, denn das was er mir zum Abschied gesagt hatte, hat mich so umgehauen, dass ich im Besprechungsraum sass und geweint habe – vor Rührung. Habe ich mich geschämt, mich so verletzlich zu zeigen? Nein, für mich nicht, da ich eine impulsive und intensive Frau bin – auch in meiner Ausdrucksweise und meiner Persönlichkeit.

Letztendlich – und jetzt auch nur die Kurzfassung – hat er mir für die tolle Zusammenarbeit gedankt! Und wenn ich wieder mal vorbeikommen will, bin ich ein gerne gesehener Gast!

Was will ich damit sagen? Ganz einfach! Ich bin sehr für Veränderungen! Ich ändere mich selbst durch neue Themen, Seminare, Impulse von außen, Impulse von anderen Menschen! Ich ändere meine Ansichten zu Themen, Definitionen, Menschen und bin dennoch IMMER NOCH ICH! Weil ich die Wahl für mich getroffen habe, Veränderungen in meinem Leben zuzulassen und es auch anerkenne, wenn andere Menschen ihren eigenen Weg gehen. Vielleicht gehen sie ihren Weg auch ohne mich, aber das ist auch gut so!

Und meine Beziehung mit dem Kollegen im Job hat mir gezeigt, wie ich mit Offenheit, Professionalität und Humor neue Menschen in mein Leben einladen kann! Und neuen Erfahrungen gewinne!

Mein Programm „Ganz Du Selbst … in Deinem Job“ kann Dir in Deiner Job-Situation helfen, Deine Beziehungen zu Deinen Kollegen, Deinem Chef und Dir selbst auf den Prüfstand zu stellen! Was willst Du? Willst Du Freude und Humor und leichtes Arbeiten für Deine Zukunft haben? Melde Dich bei mir – es kann spaßig werden ….

https://suzana-rubic.de/3programm/

Deine Suzana

Nur Change it – Love it – Leave it?

Nur Change it – Love it – Leave it?

Für mich reicht dieses Motto nicht aus. Im Laufe des letzten halben Jahres habe ich soviel wunderbare Veränderungen an mir erleben können, weil ich meine Ansicht auf diverse Themen und auch mich ändern konnte. Im Laufe meines Lebens habe ich mich vor allem im beruflichen Kontext neu entdecken können

  • durch neue große Themen, die meine übergreifende Art und Weise zu Denken gefördert haben
  • durch den Wurf ins kalte Wasser – einfach in ein neues Aufgabengebiet, das nicht wirklich mit meinen erlernten Berufen etwas zu tun hatte
  • und durch das Annehmen dieser Herausforderungen.

Und dies zieht sich in meinem Leben wie ein roter Faden – einfach die Erkenntnis, dass man Dinge nicht nur verändern, lieben oder bleiben lassen kann. Damals hatte ich das Gefühl, dass auch ein Akzeptieren der Situation möglich ist, d. h. man nimmt ein Thema ohne Emotionen an, man identifiziert sich nicht damit oder „verkörpert nicht das Thema“. Es hört sich nicht wirklich erfüllend an, etwas zu akzeptieren, oder? Vor allem nicht im Job, das ist zumindest meine interessante Ansicht.

Aus meinen bisherigen Erfahrungen im Job und Leben habe ich auch dieses Motto für meine Beratungen kreiert, weil es umfänglich und ganzheitlich die Lebens- und Jobsituationen betrachtet

Acknowledge it – Choose it – Change it – Love it – Leave it

Aus einer annehmenden Haltung heraus lässt sich viel bewegen! Und ich muss auch die Dankbarkeit erwähnen!

Näheres habe ich heute in einem Facebook-Post geschrieben, daher lies gerne dort weiter!

https://business.facebook.com/suzanarubicganzduselbst/posts/3585404231578111

Und alles Andere besprechen wir in einem Erstgespräch, oder?

Abschied und Neuanfang!

Abschied und Neuanfang!

Abschied und Neuanfang! Beides liegt eng beieinander – zumindest in meinem Leben. In den vergangenen Jahren habe ich oft Abschied gefeiert und einen Neuanfang gewagt. Sowohl privat als auch beruflich – und im Dezember habe ich wieder einmal die Situation durchlebt, Abschied zu nehmen. Abschied von 32 Jahren Berufsleben zu nehmen, war eine Wahl, die einfach in diesem Jahr hat passieren müssen. Und meine Wahl, in die Selbständigkeit zu gehen, fühlt sich für mich von Tag zu Tag stimmiger an, es war einfach eine Wahl aus meinem Inneren heraus.

Kennst Du den Zustand Deines Körpers, wenn sich in Deiner Mitte etwas zusammenbraut? Es ist ein Gefühl von Dichte und Enge, die langsam aufbricht und anfängt zu prickeln und sich im ganzen Körper ausbreitet – das ist für mich der Zustand der Veränderung, meiner Veränderung. Immer wenn sich etwas bei mir löst, habe ich eine Gänsehaut am ganzen Körper, meine Energie und Potenz kriegt einen riesigen Schub, nach außen zu gelangen. Das ist für mich das Signal, dass sich in mir etwas Neues bildet – neue Projekte – neue Themen – neue Freude am Tun und Entdecken. Ja – und genau dieses Gefühl möchte ich jetzt jeden Tag haben.

Bitte verstehe mich nicht falsch! In meinen 32 Jahren im Berufsleben habe ich viele wunderbare Themen begleiten und umsetzen dürfen, die mich in meiner Fach- und Methodenkompetenz haben wachsen lassen. Ich habe gelernt, ins kalte Wasser zu springen – mit irgendeinem Thema, das ich vorher nicht mal im Ansatz kannte – und ich habe es lösen können. Wie oft habe ich thematische Brücken überquert, um Themen und Menschen miteinander zu vernetzen. Wie oft habe ich Themen vorangetrieben, obwohl mir meine Partner im Laufe des Projektes weggebrochen sind und ich nicht aufgegeben habe. Ja – ich habe einen Umsetzungswillen, und kann Menschen begleiten, ihren eigenen Umsetzungswillen und Potential zu finden und zu stärken. Und damit erreicht jeder von uns eine Art von Eigenermächtigung, in seinem Job viel mehr sein und leisten zu können, als es vielleicht noch vor wenigen Wochen der Fall war.

Und genau hier liegt das Magische – Ich lasse los und bin frei für Neues! Ganz ohne Bewertung für das Vergangene – sondern das Vergangene in Dankbarkeit für die wertvollen Momente und Erfahrungen ruhen lassen! Ganz ohne Erwartungshaltung für das Neue – ohne bestimmtes Ziel und Ergebnis – sondern offen für die Möglichkeiten zu sein, die sich bieten! Und davon gibt es mehr als genug!

Diese Einstellung kannst Du ebenfalls erreichen – und noch viel mehr! Hab eine wundervolle Weihnachtszeit voller neuer Impulse – achte mal darauf, was draussen in der Natur passiert und sei achtsam mit Dir!

So sei es!

Herzlich willkommen …

Herzlich willkommen …

Ich begrüsse Dich auf meiner neuen Website – Herzlich Willkommen!

Du bist auf meinem Blog gelandet, der heute live geht … Und das ist auch die einzig wichtige Nachricht für heute!

Schau Dich einfach auf meiner Website um, Du wirst zwei große Bereiche meines Business entdecken, und ich wünsche Dir jetzt viel Spaß auf Deiner Entdeckungsreise. Und wenn Dich ein bestimmter Bereich meines Angebots interessiert und Du nähere Informationen haben willst, dann melde Dich bitte bei mir.

Nun wieder etwas Redaktionelles: Mein Blog wird in unregelmäßigen Abständen aktualisiert, ich folge keinem Kalender und arbeite intuitiv, was gerade so ansteht oder welches Thema mich zur Zeit am meisten beschäftigt. Lass Dich einfach überraschen, was Du hier noch lesen wirst. Und schau öfter mal vorbei.

Deine Suzana